Musikverein  

Margrethausen

Die Geschichte des Musikvereins Margrethausen

In den Sommermonaten des Jahres 1931 wurde in der damals etwa 400 Einwohner zählenden Gemeinde Margrethausen von vier jungen Männern der Musikverein ins Laben gerufen. Die Namen der Gründer sind Karl Schairer, Alfred Herre, Theo Mayer und Josef Herre. Am  Gründungstag der Musikkapelle, am 24.August 1931, waren es bereits 14 Mann, die dann unter Leitung von Dirigent Karl Schairer die Grundbegriffe der Musik und Beherrschung ihrer Instrumente erlernten. Die Gemeindechronik vermerkte anerkennend, dass die Blasmusik beim Jubiläum des Turnvereins und bei den Weihnachtsfeiern der beiden Vereine die erste Probe ihres Könnens ablegte.

 

Die Begeisterung für die Musik wuchs in der Gemeinde stetig, und im Januar 1933 war die Kapelle auf 17 Mann angewachsen. Im Jahre 1934 trat der Verein dem Süddeutschen – Musikverband bei. Die Musikkapelle war aus dem kulturellen Leben der Gemeinde nicht mehr wegzudenken, und sie stellte ihr Können auch bei den Musikfestern in Pfeffingen und Truchtelfingen erfolgreich unter Beweis.

 

Der 2. Weltkrieg bereitete der Tätigkeit des aufstrebenden Vereins ein vorübergehendes ende und hinterließ schmerzende Lücken in seinen Reihen. Von 22 Aktiven Musikern kehrten 17 nicht mehr heim.

 

Der Verein wurde im Juni 1947 unter Werkführer Schairer, dem Vater des Dirigenten, wieder neu gegründet. Der aus dem Krieg wieder heimgekehrte Dirigent Karl Schairer hatte keine geringe Mühe, die Kapelle mit nur 5 Mann des alten Stammes wieder aufzubauen und auf die stattliche Größe von 24 Aktiven zu bringen. Durch namhafte Geldspenden unterstützt war möglich, erstklassige Instrumente zu beschaffen.

 

Nach unermüdlicher Probenarbeit wagte es die Kapelle bereits im Jahre 1949, am 1. Bezirksmusikfest in Haigerloch am Wertungsspiel in der Unterstufe teilzunehmen, und sie konnten mit der Note Sehr Gut an erster Stelle abschneiden. Der Erfolg spornte zu weiteren Leistungen an, und im Juli desselben Jahres erspielte sich die Kapelle beim Musikfest in Laiz in der Mittelstufe mit der Note Vorzüglich den ersten Platz in der Stufe. Das Jahr 1950 sieht die Kapelle bereits in der Oberstufe, und mit der Note Sehr Gut Kehrten die Musiker vom Kreimusikfest in Balingen heim.

 

Am 23. – 24. Juni 1951 feierte der Musikverein unter Mitwirkung von 20 Gastvereinen und bei Anwesenheit von etwa 3 000 Besuchern das Stiftungsfest.

 

Neue Uniformen erhielten die Musiker im April 1952, und man arbeitete mit besonderem Eifer an der Ausbildung des Nachwuchses. Dirigent Karl Schairer hielt in diesem Jahr nicht weniger als 255 Proben ab. Der Lohn der Mühe stellte sich im kommenden Jahre 1953 ein, als die Kapelle beim 4. Kreismusikfest in Bitz sich beim Wertungsspiel in der Oberstufe die Note Vorzüglich als einzige Kapelle des Kreises verdiente. Der Musikverein konnte sich in den folgenden Jahren einer stetigen Aufwärtsentwicklung erfreuen, wobei die Zahl der Aktiven auf 27 anwuchs.

 

Der 4. Juni 1961 wurde für die Musikfamilie zu einem schweren Schicksalstag, da einen Tag nach dem gelungenem Vereinsausflug 3 aktive Musiker durch einen Autounfall aus dem Laben gerissen wurden. Zu diesem unersetzbaren Verlust kam, dass sich die Reihen der Aktiven weiter lichteten durch Krankheit, Wegzug, Schichtarbeit und Todesfall.

 

Die Vorstandschaft mit Wilhelm Mayer als 1. Vorsitzender erkannten die Aufstellung einer Jugendkapelle im Jahr 1962 als Lösung der kritischen Situation. Nicht leicht war dieses Unternehmen, und es erforderte von Dirigent und Vorstandschaft großen Einsatz, Geduld und Einfühlung. Eine kaum erwartete Begeisterung fand man doch bei 20 Jugendlichen, die sich nun mit ganzer Energie der Musik verschieben. Manch einer hatte die kleinen Leute unterschätz, wenn er zweifelte, dass sie Meister würden über ihre großen Instrumente. Nach unzähligen Gesamt – und Einzelproben und einer riesigen Geduldsarbeit konnte die Jugendkapelle ihren ersten Erfolg in der Öffentlichkeit verbuchen. Sie erzielte beim Musikfest in Rosenfeld am 04.07.1965 im Wertungsspiel einen 1. Rang mit 112 Punkten, die Aktiven in der Mittelstufe einen 1. Rang mit 111 Punkten.

 

In allen folgenden Jahren sieht man die Jugendkapelle Margrethausen jeweils bei einem Wertungsspiel mit steigenden Erfolgen:

1965 Tuttlingen

1966 Balingen

1967 Schömberg

Wo sie bei jugendlicher Begeisterungsfähigkeit mit beachtlichern Leistungen aufwarteten. Am 17.09.1967 erzielte die Jugendkapelle beim 1. Jungmusiktreffen in Emmingen ab Eck beim Kritikspiel unter 20 Kapellen mit der Note Sehr Gut die beste Tagesleistung.

Vorstände:

Robert Schairer

Fidel Schairer

Franz Schairer

Josef Schurer

Hermann Remensperger

Wilhelm Mayer

Andres Schurer

Werner Schmid-Lorch

Max Brunner

Sinisa Obajdin


Mitgliedschaft

Geben Sie die Konditionen für eine Mitgliedschaft an. Bieten Sie Webseiten-Besuchern mit Kontaktmöglichkeiten wie E-Mail-Adresse und Telefonnummer die Möglichkeit, Sie zu kontaktieren, um Mitglied zu werden.